Soundtracks by Ynor9 (Into Space)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nach langer Zeit gibt es wieder ein neues Release von mir, welches diesmal den Titel "Two Enemies" trägt. Ich habe diesen Soundtrack für eine virtuelle Achterbahn (NL2) von Greneey geschrieben, welche zur Zeit noch in Arbeit ist. Bei diesem Strück handelt es sich jedoch erst um die Musik für die Warteschlange und Station. Dabei soll Sie die Story zum dueling roller coaster untermalen und das erstmalige Aufeinandertreffen zweier Feinde klanglich symbolisieren, bevor es dann in den richtigen Kampf geht. Die OnRide-Musik werde ich zu einem späteren Zeitpunkt schreiben und veröffentlichen, sobald das Projekt weiter fortgeschritten ist. Das zweite Stück greift dann wieder die Themen aus dem ersten Teil "Two Enemies" auf.

      "Two Enemies" ist wieder im Epic/Action Bereich angesiedelt. Dem entsprechend wieder mit einem grossen Orchester mit Chor und ein paar ethnischen Instrumenten. Auf Holzbläser und Synthesizer habe ich in diesem Stück verzichtet. Der Track hat eine Spieldauer von über fünfeinhalb Minuten und symbolisiert, wie bereits erwähnt, das erstmalige Aufeinandertreffen zweier ebenbürtiger Feinde/Mächte, bevor es zum finalen Kampf kommt.



      Wie Immer ist dieses Werk lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz und steht somit zu eurer freien Verwendung.
      Wenn ihr immer über meine aktuellen Projekte auf dem Laufenden sein wollt, dann könnt ihr gerne meine Website besuchen: soundtrackmusic.org. Da gibt es auch häufig Zwischenstände, Ideen und Hörproben von meinen aktuellen Projekten.
      Ich hoffe das neue Stück gefällt euch. Wie immer würde ich mich sehr über ein bisschen Feedback von euch freuen. :)

      Freundliche Grüsse
      Ynor9

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ynor9 ()

    • So liebe Forengemeinschaft, ich habe wider einmal ein neues Release für euch. Wie vielleicht dem Ein oder Anderen schon bekannt ist, habe ich dem Projekt Periculum von FM-Rides einen Soundtrack beigesteuert. Seit dem Frühling 2013 ist dieser Soundtrack nun schon in Planung und nach dreieinhalb Jahren endlich abgeschlossen. Er besteht aus drei Teilen und ist in Zusammenarbeit mit @MaxMagnus entstanden, welcher das Erste der drei Stücke komponiert hat. Ich habe seine Partitur anschliessend übernommen und das Stück klanglich umgesetzt. Das zweite und dritte Stück habe ich dann selber komponiert. Dabei orientierte ich mich vom Grundthema her wieder am ersten Stück von @MaxMagnus. Interpretiert habe ich das Ganze aber auf meine Art. Während sich sein Stück eher auf einem klassischen Symphonieorchester aufbaut, beherbergen meine Stücke eher epische Klangelemente.


      Introduction:

      Das Eingangsstück zu Periculum besteht aus drei Teilen. Zu aller erst aus dem immer lauter werdenden „Klopfmotiv“, welches als Hauptidee für das Stück verstanden werden kann und dementsprechend die gesamte Zeit über in irgendeiner Stimme präsent ist. Langsam fliessen auch die Töne des Hauptmotivs mit ein und es kommt zu einem Höhepunkt (natürlich auch auf die Geschichte des Projektes zugeschnitten). Anschliessend baut sich eine dritte Melodie auf, die allerdings nach dem Abschluss in den bisherigen Motiven eingebettet ist und sich schnell in ein viertes Motiv verliert. Das darauf folgende Zusammenspiel bzw. der Kampf der unterschiedlichen Themen ist dabei das wohl interessanteste an diesem Stück, bis es am Ende in einer deutlich dynamischeren Schlusssequenz nur noch die beiden Hauptthemen vom Anfang übrig sind. Die Komposition stammt zu 100 Prozent von MaxMagnus, während ich mich um die komplette Vertonung kümmerte.




      Rise:

      "Periculum - Rise" ist das Zweite Stück von Periculum. Es beginnt eher ruhig mit einer sehr düsteren Atmosphäre. Es folgt ein kurzer Teil, der vor allem durch den Chor- und Orgeleinsatz geprägt ist, währenddem die Streicher die Grundmelodie spielen. Nach diesem Teil leiten die Trompeten in eine Variation des Hauptthemas über, welches man bereits von "Periculum - Introduction" kennt. Das Besondere dabei sind vor allem die Glocken, die an dieser Stelle zum Einsatz kommen. Ab diesem Moment baut sich die Dramatik immer mehr auf. Mit den 13 Glockenschlägen wird schlussendlich der Höhepunkt des Stückes eingeläutet. Dieser hebt sich hauptsächlich durch den grossen Choreinsatz und durch die Perkussion hervor. Auch in diesem Teil wird es immer dramatischer, bis am Schluss alles eskaliert und in sich zusammenfällt. Im Gegensatz zu "Periculum - Introduction" wurde dieses Stück von mir komponiert und beherbergt eher epische Klangelemente.




      Catharsis:

      Den Abschluss von Periculum bildet das Stück "Catharsis" (dt. Seelische Reinigung). Das kurze Stück ist nach anfänglichem Chaos sehr ruhig und traurig. Die Melodie ist ebenfalls wieder eine Variation eines Motivs, dass man bereits aus "Periculum - Introduction" kennt. Es spiegelt die Ruhe nach dem Sturm wieder, wenn man Zeit hat zu erkennen welches Unheil man angerichtet hat. Der Name ist hier also Programm. Die Komposition stammt wieder aus meiner Feder.



      Weiterhin dürft ihr auch auf das visuelle Erlebniss von Periculum gespannt sein. Das Finale Video wird am 31. Oktober 2016 im Periculum-Thread vorgestellt und wird auf jeden Fall ein Blick (mindestens) wert sein.
      Zu guter letzt hoffe ich, dass euch der Periculum Soundtrack gefällt. Ich würde mich wie immer sehr über ein bisschen Feedback von euch freuen. ^^ Wer noch mehr Musik von mir hören möchte, den verweise ich gerne auf meine Website soundtrackmusic.org.

      Freundliche Grüsse
      Ynor9

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ynor9 ()

    • Einmal mehr wieder etwas Musikalisches von mir. Das Stück war seit über einem Jahr in Arbeit. Auf halber Strecke habe ich das Projekt für eine längere Zeit pausiert, weil mir schlicht die Inspiration zum Weiterschreiben fehlte. In dieser Zeit entstanden dann die Periculum-Stücke. Nach dem Release vom Periculum, habe ich meine Hardware umgestellt, was auch wieder seine Zeit in Anspruch genommen hat. Erst Mitte Dezember fand ich wieder die Zeit um an diesem Titel hier weiter zu arbeiten.Entstanden ist ein Stück welches sich wohl am ehesten dem Epic/Fantasy Bereich zuzuordnen lässt. "Child of Nature" ist ein durchwegs orchestrales Stück, welches sich speziell durch den Einsatz einer Solovioline und durch Uilleann Pipes auszeichnet. Daher kann man auch sagen, dass die Musik durchaus einen leichten nordischen Touch hat. Geschrieben habe ich es in erster Linie für meine Schwester. Wie der Name "Child of Nature" erahnen lässt, ist es inspiriert von unserer Kindheit und an unsere Naturverbundenheit in dieser Zeit. Des weiteren sieht man im Cover auch ein Pentagramm, dass die fünf symbolischen Elemente aufzeigt.



      Wie Immer ist dieses Werk lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz und steht somit zu eurer freien Verwendung.
      Wenn ihr immer über meine aktuellen Projekte auf dem Laufenden sein wollt, dann könnt ihr gerne meine Website besuchen: soundtrackmusic.org. Da gibt es auch häufig Zwischenstände, Ideen und Hörproben von meinen aktuellen Projekten.
      Ich hoffe das neue Stück gefällt euch. Wie immer würde ich mich sehr über ein bisschen Feedback von euch freuen.


      Freundliche Grüsse
      Ynor9
    • Großartig! Super Stück, gefällt mir persönlich sehr gut. Wie immer professionelle Abmischung und Komposition. Der nordische Aspekt kommt hier sehr zum Tragen und ist auf jeden Fall ganz anders als deine bisherigen Stücke. Ich verstehe jetzt nicht viel vom digitalen von Komponieren (ich spiele zwar seit 12 Jahren klassische Gitarre und habe auch ein paar einfache Lieder geschrieben, aber mehr nicht) und tiefergehende Musikkenntnisse habe ich auch nicht, aber generell höre ich viel Musik und kenne viele Komponisten, die Musik so wie du komponieren und oft ist es so, dass sich die Stücke recht ähnlich bis gleich anhören. Das Gefühl habe ich bei deinen Stücken nicht. Auch hier zeigst du wieder eine ganz neue und frische Facette, die mir sehr gut gefällt. Ein super Stück, was ich mir noch oft anhören werden.
      P.S.: Ja, ich habe dein Angebot nicht vergessen und werde auch im Laufe des Jahres sicherlich darauf zurückgreifen. Im Moment habe ich aber zwei Projekte in der Pipeline, die angelehnt an große Marken von Disney und Bethesda sind und dementsprechend nutze ich auch die originale Musik. Aber ich habe schon Pläne für Sommer/Herbst ;)

    • @Ynor9
      Hey Ynor9, war schon eine Weile nicht mehr da und hab etwas gestöbert. Das Musikstück viel mir gerade in die Hände und ich hab es mal angelickt. Ich höre es nun zum dritten Mal. Es ist unglaublich. Der Film "Jupiter Ascending" hätte damit eine Chance gehabt sich zu etablieren. Hab mal den Trailer dabei laufen lassen. Kommt richtig gut und erzeugt eine tolle Mischung aus "Nachdenklichkeit" und "Glückseligkeit". Wirklich klasse gemischt. Kann mir das als einen Titel von einer Fantasy-Serie sehr gut vorstellen. "Once upon a time" oder "Grimm". Musik erzeugt ja auch immer die Grundstimmung. Selbst das wiederholende Thema in dem Stück hast du wirklich super eingesetzt. Es wird nicht langweilig und erzeugt echt ne Gänsehaut bei mir. Hab es mir mal gedownloaded und werd das mal einem Freund vorspielen. ;)



      Der Zeichentrickfilm "Epic" fällt mir dazu auch ein. :thumbsup: Die Naturverbundenheit. Als Titel einer Doku über die Erde würde super passen. Man, da kommt man mal zufällig vorbei und dann so einen schönen Eintrag im Forum... Danke, weiter so... :thumbsup:


      "Kritik ist nicht etwas, was einen daran hindern soll, etwas zu tun.
      Sie sollte einem helfen, nach vorne zu gehen!"
    • Herzlichen Dank für euer Feedback! Es freut mich zu hören, dass euch meine Musik gefällt. Somit haben sich die 80 Stunden Arbeit, die ich in das Stück investiert habe, gelohnt. Ich werde an dieser Stelle kurz auf euer Feedback eingehen:

      RCT D! schrieb:

      oft ist es so, dass sich die Stücke recht ähnlich bis gleich anhören. Das Gefühl habe ich bei deinen Stücken nicht. Auch hier zeigst du wieder eine ganz neue und frische Facette, die mir sehr gut gefällt.
      Die Abwechslung ist mir sehr Wichtig. Gerade in diesem Genre sind die Möglichkeiten sehr weitläufig. Ich möchte auch noch viele verschiedene Dinge ausprobieren. An Ideen mangelt es mir noch nicht. ^^

      RCT D! schrieb:

      P.S.: Ja, ich habe dein Angebot nicht vergessen und werde auch im Laufe des Jahres sicherlich darauf zurückgreifen. Im Moment habe ich aber zwei Projekte in der Pipeline, die angelehnt an große Marken von Disney und Bethesda sind und dementsprechend nutze ich auch die originale Musik. Aber ich habe schon Pläne für Sommer/Herbst
      Super! Du weisst ja, wie du mich erreichen kannst. :thumbup:

      Eddi22 schrieb:

      Hey Ynor9, war schon eine Weile nicht mehr da und hab etwas gestöbert. Das Musikstück viel mir gerade in die Hände und ich hab es mal angelickt. Ich höre es nun zum dritten Mal. Es ist unglaublich. Der Film "Jupiter Ascending" hätte damit eine Chance gehabt sich zu etablieren. Hab mal den Trailer dabei laufen lassen. Kommt richtig gut und erzeugt eine tolle Mischung aus "Nachdenklichkeit" und "Glückseligkeit". Wirklich klasse gemischt. Kann mir das als einen Titel von einer Fantasy-Serie sehr gut vorstellen. "Once upon a time" oder "Grimm". Musik erzeugt ja auch immer die Grundstimmung. Selbst das wiederholende Thema in dem Stück hast du wirklich super eingesetzt. Es wird nicht langweilig und erzeugt echt ne Gänsehaut bei mir. Hab es mir mal gedownloaded und werd das mal einem Freund vorspielen.
      Es freut mich sehr, dass du meine Musik schon mit professionellen Musikproduktionen vergleichst, auch wenn sie noch bei weitem noch nicht an deren Professionalität heran reicht. Ich gebe jedoch mein Bestes die Qualität weiterhin zu steigern.


      Über weiteres Feedback und Kritik würde ich mich natürlich nach wie vor sehr freuen. :)

      Freundliche Grüsse
      Ynor9
    • Es ist nun schon wieder eine ganze Weile her, seit ich „Child of Nature“ veröffentlicht habe. Es ist nun also, nach fast fünf Monaten, wieder höchste Zeit für neues Release von mir!

      Das Stück war seit Anfang April dieses Jahres in Arbeit und hat mit 60 Stunden wieder einige Zeit in Anspruch genommen. Herausgekommen ist nun mein längstes Stück bisher. Wenn auch nur knapp. Es ist nicht schwer anhand des Titels darauf zu schliessen, dass es in diesem Stück um den Weltraum geht. Dementsprechend habe ich hierbei einen ordentlichen Satz an Synthesizern verwendet, die sich mit den klassischen Instrumenten vermischen und so einen Mix zwischen Alt und Neu bilden. Die elektronischen Klänge wurden dabei eher dezent mit dem Orchester verwoben. Wer also an dieser Stelle einen puren Synth-Track erwartet wird wohl enttäuscht werden. Ohne Zweifel ist auch dieses Stück wieder im Epicgenre angesiedelt und wartet mit einem eigenständigen Thema auf, welches während des Stückes immer mal wieder in verschiedenen Variationen gespielt wird.



      Wie Immer ist dieses Werk lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz und steht somit zu eurer freien Verwendung.
      Wenn ihr immer über meine aktuellen Projekte auf dem Laufenden sein wollt, dann könnt ihr gerne meine Website besuchen: soundtrackmusic.org. Da sind alle meine Projekte abrufbahr.
      Ich hoffe das neue Stück gefällt euch. Natürlich würde ich mich auch diesmal wieder sehr über Feedback von euch freuen.