Fireball unfall auf der Ohio Fair

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fireball unfall auf der Ohio Fair

      Hallo zusammen, kürzlich bin ich auf einen Bericht getoßen welcher den Tragischen Unfall eines Fireball Flatrides auf der Ohio Fair schilderte. So Tragisch dieser Unfall auch ist, finde ich die Reaktionen der Allgemeinheit sehr Ärgerlich. Wenn ich mir mal Hoch rechene wie Lange Coaster und Flatrides etc. Im Nonstop fehlerfrei Funktionieren. Und dann ein einzelner Unfall in den Medien Hoch gepuscht wird... löst dies unverständniss un Ärgerniss bei mir aus. Ich habe noch nie gehört das eine Ganze Autobahn geschlossen wird weil ein LKW oder ein Bus verunglückt ist.
      Ich rate zudem allen Personen, sich von solchen Medialen Berichten nicht abschrecken zu lassen. Es ist Durchaus gefährlicher in die Dusche zu steigen. Als in einen Coaster oder einen Flatride.
    • Rein statistisch sind Achterbahnen die sichersten Beförderungsmittel der Welt. Mich wundert es eigentlich sogar, dass Schienen und Fahrgestelle wie sie auf einer Achterbahn zu finden sind noch nicht Standart in der Eisenbahn Industrie sind. Aber das geht am Thema vorbei. Natürlich ist kein Fahrgeschäft zu 100% sicher. Meistens treten Schäden wie Haarrisse über eine lange Zeit auf und bei regelmäßiger Untersuchung des Teils auf solche schäden wäre so ein unfall wohlmöglich vermeidbar gewesen. Kommt natürlich darauf an was am Ende die Ursache war. Solche Untersuchungen sind jedoch teuer und bei vielen Teilen nur im zerlegten Zustand gut durchführbar. Ich gehe aber davon aus, dass sowas dennoch gemacht wird. Vielleicht in großen zeitlichen Abständen aber dennoch regelmäßig oder besagte Teile müssen irgendwann unabhängig von ihrem Zustand ausgewechselt werden. (Beim Tower of Terror im DLRP werden die Seile alle 10 Monate getauscht obwohl sie zu dem Zeitpunkt erst zu ca 20% abgenutzt sind.) Ich könnte mir auch einen Fehler in der Produktion vorstellen. Natürlich ist sowas sehr unwahrscheinlich aber so ein Unfall passiert ja auch nicht von alleine. Es wurden schon Strommasten aufgestellt, die einfach im Wind umgeknickt sind, weil aus versehen der falsche Werkstoff bei der Herstellung verwendet wurde. Solche Dinge passieren zum Glück sehr selten, aber sie passieren. Ich studiere Maschinenbau und habe in meinen Vorlesungen schon so einige schräge Geschichten zum Thema falscher Werkstoff bzw. falsche verarbeitung gehört. Sowas fällt häufig erst auf wenn in der Praxis was schief geht. Eine Firma die Fahrstühle herstellt hat z.B mal stichprobenartig einen Test durchführen lassen ob ihre Fahrstühle absturzsicher waren und einige waren es nicht. Und natürlich wurden alle Seile nach dem exakt selben Verfahren unter den selben Bedingungen gefertigt. Fakt ist: Statistisch ist es soo unwahrscheinlich, dass einem etwas bei der Fahrt mit einem Fahrgeschäfft passiert, dass man sich keine Gedanken machen braucht. Aber da diese Wahrscheinlichkeit dann doch irgendwie etwas über 0% liegt bestätigt ein Fall wie auf dem Ohio State Fair nur diese Statistik. Eigentlich kann ich mir nur drei Ursachen Vorstellen: Keine Ornungsgemäße Wartung, Herstellungsfehler, Fehler beim Zusammenbau auf der Kirmes die vom "Tüv" nicht bemerkt wurden.
    • Wenn ich das richtig mitbekommen habe,war dieses Konkrete Geschäft einer der ersten gebauten Afterburner von KMG.Ich könnte mir durchaus simple Materialermüdung vorsrtellen.Wenn die Dinger nicht für so lange Betriebsdauer konzipiert wurden....
      Today`s music ain`t got the same soul,
      i like it old time rock`n roll.
    • Wer sagt denn,das es überhaupt Regeln gibt,welche Teile ausgetauscht werden müssen oder ob überhaupt Teile ausgetauscht werden müssen?
      Wer sagt denn,das es Vorschriften gibt,welche Teile wann untersucht werden müssen und wenn ja,wie ?
      Und sind denn diese Untersuchungen überhaupt geeignet,den Fehler zu finden,der in diesem Fall zur Katastrophe führte ?
      Ich gehe zwar auch davon aus,das es in irgendeiner Art und Weise diese Vorschriften gibt....aber das heißt ja nicht,das dem auch so ist. ;)
      Today`s music ain`t got the same soul,
      i like it old time rock`n roll.
    • So wie bei einem KFZ gewisse Verschleißteile ausgetauscht werden müssen, ist es bei Fahrgeschäften und anderen fliegenden Bauten auch üblich, dass es Verschleißteile gibt. Im Gegensatz zum KFZ muss ein Fahrgeschäft sogar im regelmäßigen Turnus komplett zerlegt werden und gewisse Bauteile auf Anzeichen von Ermüdung untersucht werden, so ist es z. B. auch in der Luftfahrt üblich, interessanterweise bei KFZ nicht.
      Man findet auch online ziemlich viele Dokumente dazu, auch von anderen Herstellern, auch dass diese Untersuchungszyklen erhöht werden, wenn unerwartet schon früher Vierschießerscheinungen auftreten.

      Soweit ich weiß gibt es da einerseits Angaben der Hersteller über die Prüfintervalle, die sich in erster Linie nach den geltende Normen richten, deren Einhaltung dann z. B. Organisationen wie die TÜV überprüfen. Wie damit nun umgegangen wird, ist dann wohl Länderspezifisch. Im genannten Fall machten schon angebliche Prüfdokumente die Runde, die die Prüfungen, wie sie vom Hersteller angeordnet wurden, bescheinigte.

      Leider kann man nicht alles immer wieder überprüfen, ich prüfe z. B. auch nicht vor jeder Fahrt ob mein Fahrrad irgendwelche nicht offensichtlichen unerwarteten Verschleiß aufweist. Ich kenne auch niemanden mich eingeschlossen, der regelmäßig sein Fahrrad mit Ultraschall oder ähnlichen Verfahren auf nicht sichtbare Materialfehler überprüft, wobei dort ein Materialversagen auch durchaus tödlich enden könnte. Leider wird in den Medien auf solche Dinge so gut wie nie eingegangen oder daran erinnert, wenn man die Frage nach der Sicherheit solcher Anlagen stellt.