New England at it`s best,erster(und auch letzter)Teil: Canobie Lake Park

    • New England at it`s best,erster(und auch letzter)Teil: Canobie Lake Park

      Hallo Gemeinde,

      durch ein zufällig entdecktes extrem günstiges Flugangebot,machte ich mich mit einer sympathischen BVegleitung zu einem relativ spontanen Kurztrip nach Neu-England auf.Gerade im Herbst soll es dort ja besonders schön sein.(und das war es auch) Auch wenn es eigentlich nicht als Freizeitpark-Tour geplant war,wurde natürlich auch geprüft,ob Freizeitparks in der Nähe sind. ;) Fast alle der in der Nähe befindlichen Parks sind jedoch bereits in Winterpause.Mit einer Ausnahme: Der Canobie Lake Park. Ca. 35-40 Autominuten nördlich von Boston gelegen,hatte dieser Freizeitpark an den Oktoberwochenenden geöffnet und zum "Rocktoberfest" geladen.
      Die Öffnungszeiten an dem von uns ausgesuchten Sonntag waren 13 bis 20 Uhr.
      Angekommen am Eingang:



      Der Eintritt kostet für Erwachsene 34 USD.

      Der Bereich hinter dem Eingang bietet allerlei Imbisse,Arcadespiele und einige Fahrgeschäfte :















      U.a. auch diese sehr seltsame Mini-Version einer Teetassenfahrt,wo sich nur die drei Platformen drehen(und natürlich die Tassen selber,wenn man möchte):



      Der Park existiert bereits seit 1902 und hat das Motto "it has always been...just for fun ! "



      Wie bereits erwähnt,feiert der Park "Rocktoberfest". Dazu bietet er gleich 5 gruselige Mazes(welche erst später öffneten) sowie Auftritte diverse Coverbands von Rockgrößen.

      Einen Übersichtsplan davon gab es auch zum nachschauen:




      Die Auftritte finden auf dieser Bühne im Eingangsbereich statt:




      Begibt man sich nach dem Eingang nach rechts und geht an den ersten Fahrgeschäften und der Bühne vorbei, kommt man auch schon relativ schnell zur ersten Acxhterbahn.
      Einem Woodie,ursprünglich aus dem Jahre 1930 (!), seit 1936 dreht er in diesem Park seine Runden.







      Einen Großteil der Strecke kann man nur vom Parkplatz aus einsehen:





      Beim Layout handelt es sich um ein klassisches Out and Back Layout in L-Form mit einigen Airtimehügeln und ungebankten Kurven.

      Nach ca. 3 Zügen Wartezeit(was bei 1-Zug Betrieb und nur 18 Gästen pro Zug dann doch 15 Minuten dauerte) saßen wir endlich im Zug,wir entschieden uns für die letzte Reihe.

      Die Bahn macht Spaß und fährt mit ordentlichem Tempo die Strecke ab. Richtige Airtime wollte aber irgendwie nicht so aufkommen.In Ansätzen ist sie da,aber nicht so ganz überzeugend.Dafür machen die schnell durchfahrenen ungebankten Kurven richtig Spaß.Fahreigenschaften sind schön rappelig ,aber nicht allzu wild.


      Ein guter Start in den Tag. :D


      Auf dem Weg zur nächsten Achterbahn kommt man einem der doch relativ rar gesähten S&S Double Shot Anlagen vorbei:



      Obwohl laut Infoschild am EIngang eigentlich geschlossen,machte er im Laufe des Tages nach einigen Wartungsarbeiten doch noch auf.Dementsprechend ließen wir uns eine Fahrt nicht entgehen.Die Anlagen machen nämlich einfach riesigen Spaß.
      Kommen wir nun aber zur zweiten Achterbahn im Park,und zurgleich der neuesten im Park.Dem 2011 eröffneten Eurofighter "Untamed":









      Diese Bahn ist die 320+ Standardausführung,welche "nur" aus First drop,Looping,overbanked curve,inline Twist und Helix besteht.

      Lustig ist die Gestaltung der Stützen,welches wir als Birkenstämme interpretierten:





      Die Fahreigenschaften lassen leider arg zu wünschen übrig.Zusammen mit der doch recht kurzen Fahrt,kann die Bahn nicht wirklich überzeugen.Das erklärt evtl. auch,warum dort fast den ganzen Tag walk-on oder max. Ein Zug warten angesagt war.Warum man die Bahn trotzdem gleich mit 4 Wagen laufen ließ,weiß wohl nur der Park selber.


      Folgt man nun dem Weg weiter folgen weitere Fahrgeschäfte für diverse Altersgruppen:








      Eine davon ist der "Psychodrome":





      Dahinter verbirgt sich eines der klassischsten Fahrgeschäfte der USA,nämlich ein Scrambler unter einer Kuppel.Während der Fahrt gibt es diverse Lichteffekte von den hunderten Lichtern in der Kuppel,sowie einige Strobos und natürlich fetzige Musik. Durchaus nett gemacht,leider ist der Scrambler selber quasi komplett nackt,also noch nicht mal lackiert,das reine Metall.Schade,denn in der Kuppel ist es so hell,das man das beim Einsteigen deutlich sieht.


      Dies markiert quasi das eine Ende des Parks.Dahinter folgen nur noch diverse Pavillions mit sitzgelegenheiten und Grillmöglichkeiten:





      Diese kann man für größere Veranstaltungen und Feste mieten.Wenn ich das richtig verstanden habe sowohl mit als auch ohne Catering vom Park.


      Wir befinden uns nun im Parkteil direkt am Namensgebenden See. Hier befindet sich der Steg,an dem es in der Sommersaison im Preis inkludierte Rundfahrten auf dem See gibt:





      Auch die klassischen Arcadegames und der nett gestaltete Wellenflug "davincis dream" finden sich direkt am Seeufer:








      Hier kann man schön erkennen,das der Park wirklich direkt am See liegt:










      Folgt man dem Weg am Seeufer entlang kommt man einen einem italienischen Restaurant vorbei:





      Und landet in einem Bereich,der einem typischen Küstenort in Neuengland nachempfunden ist:








      Hauptattraktion des Bereichs ist der Spillwater "Boston tea Party":








      Dieser war aber geschlossen und war bereits in der Winterpause:




      Verlässt an diesen Bereich,wartet direkt auf der linken Seite Achterbahn nummer drei. Ein Powered Coaster von Zamperla,hier in der doppel-Helix Version:



      Ich glaube,dazu braucht man nicht viel zu sagen.Mehr als Statistik ist die Bahn nicht.

      Die direkt darauf folgende Bahn ist schon eher erwähnenswert.Der Arrow Corkscrew "Canobie Corkscrew":




      Ursprünglich bereits 1975 (!) gebaut,dreht diese Bahn seit 1987 im Park ihre Runden.

      Hierbei handelt es sich um die kleine Version,welche aus first drop,Kurve,2 Korkenziehern und wieder Kurve in die Schlussbremse besteht.


      Wartezeit war auch hier max. 1 Zug(obwohl der Park an sich relativ voll war).Die Fahreigenschaften sind angesichts des Alters und des Herstellers in Ordnung,aber 2-3 kräftige Hackler hat sie dennoch.











      Besonders gefallen hat mir die Farbgestaltung(kräftiges blau und türkis),sowie die coole Lackierung der Züge:





      Direkt gegenüber gibt es noch einen Mini-Wasserpark,welcher aber auch schon in der Winterpause war:








      Kurz vo dem anderen Ende des Park folgt noch ein kleiner Bereich,u.a. mit Schiffschaukel und Kiddie rides:








      Nun betreten wir das "olde Canobie Village":










      Als Attraktionen gibt es hier die Wildwasserbahn(welche aber auch schon im Winterschlaf ist):





      Sowie ein Risenrad(wobei das gar nicht so riesig war):





      Leider steht das Rad etwas ungünstig und in Kombination mit der geringen Höhe ist die Aussicht ziemlich begrenzt:













      Und solltet ihr euch gefragt haben,woher die Entwickler von RCT die Ideen für ihre Stände haben,dann habt ihr hier die Antwort :D :





      Kurz danach befindet man sich wieder am Eingang.Oder aber man biegt nach links ab und gelangt in den "inneren"Parkteil innerhalb des Rundwegs.


      Dort stehen weitere diverse Fahrgeschäfte,sowie eine Oldtimerbahn:




















      Dort,wo keine Fahrgeschäfte stehen,ist der Park schön gestaltet:









      Und da ja Halloween in Kürze bevorsteht war der Park entsprechend dekoriert:
















      So gegen 18 Uhr(oder aber nach EInbruch der Dunkelheit) sollten die Mazes dann geöffnet werden.

      Wir stellten uns uns beim Canobie Lake Hotel an:





      Auf diesem Bild links zu erkennen.Der Eingang mit dem Clown rechts war ein weiteres Maze.

      Pünktlich um 18 Uhr ließ man uns auch ein.Ich bin kein wirklicher Freund von Mazes und Halloween allgemein und auch nicht wirklich schreckhaft.Von daher bin ich evtl. kein guter Maßstab zwecks Beurteilung.Mir hat das Hotel aber ganz gut gefallen.Schön dunkel,viele Live-Akteure,überzeugende Gestaltung..Wirkliche Schreckeffekte waren wenige dabei und wenn,dann durchaus Familienfreundlich.

      Danach stellten wir uns direkt beim zweiten Maze an.Wartezeit war hier ca. 15 Minuten.Dies hat mir aber nicht ganz so gut gefallen.Es war meiner Meinung nach zu hell,die Gestaltung war nicht so ausführlich und die Schreckeffekte der live-Akteure fast schon zu viel.Zudem wurde man in so großen Gruppen und so kurzen Abständen durchgeschickt,das es im Inneren teilweise zu Staus kam.


      Die weiteren drei Mazes waren im Wasserpark,in der Wldwasserbahn und in einem Maisfeld aufgebaut.Da es aber bereits kurz vor 19 Uhr war und an keinem der anderen 3 Mazes irgendeine Regung zu erkennen war.(keine Parkmitarbeiter da,niemand in der Warteschlange),entschieden wir uns,einen Blick auf die um 19 Uhr statt findende Kiss-Tributeshow zu werfen. Und die war durchaus gut.Natürlich kann man bei so einer Veranstaltung und bei nur 35 Minuten Spielzeit keine wahnsinnigen Effekte erwarten,aber Sound und Leistung der Band waren absolut klasse.

      Da wir noch auswärts zu Abend essen wollten und noch etwas Weg vor uns hatten,verliesen wir den Park so gegen 19:30 Uhr.


      Fazit: Der Park hat mich echt überrascht ! Durchweg liebevoll gestaltet(wenn auch die Auswahl der Themen der Gestaltung arg willkürlich und ohne wirkliches Konzept erscheint) und absolut gepflegt.

      Dazu eine ordentliche Anzahl an Fahrgeschäften und nette Mitarbeiter. Und das zu einem absolut fairen Preis.


      Sollte jemand als mal in Boston oder Umgebung sein,der sollte diesen Park definitiv besuchen.Es lohnt sich. ;)
      Today`s music ain`t got the same soul,
      i like it old time rock`n roll.