Making of RCT

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Entwicklung von RollerCoaster Tycoon 1 startete im Jahr 1996. Chris Sawyer kam zu dieser Idee, als er sein Spiel Transport Tycoon spaßeshalber so umschrieb, dass an Stelle von Zügen Achterbahnen fuhren. Daraus wurde dann die Wirtschafts- und Aufbausimulation RollerCoaster Tycoon 1. Bis heute zählt das Spiel zu einem der meistverkauftesten Computerspiele weltweit.
    == 1996 ==


    06. September 1996
    - Dieses Bild zeigt einen der ersten Testscreens und somit die Geburt von RollerCoaster Tycoon 1! Zu sehen ist eine sehr simpel aufgebaute Achterbahn. Zudem ist schon eine Zoomfunktion eingebaut. Die Grafik zeigt Grundzüge der endgültigen Grafik (siehe Gelände)



    17. September 1996 - Hier sieht man einige der ersten Test-Streckenteile von hölzernen und stählernden Achterbahnen. Am Ende sind mehr als 20 unterschiedliche Typen entworfen worden.


    19. September 1996 - Für die Stahlgerüst-Achterbahn steht ein Test-Exemplar (von dutzenden) eines Zuges. Dieses sieht der finalen Version schon sehr ähnlich.


    24. September 1996 - Chris Sawyer hat hier ein wenig mit der Steigung und Neigung einzelner Streckenteile experimentiert. Jedoch wurden diese ersten Teile allesamt verworfen.


    30. September 1996
    - Der Zug für die Stahlgerüst-Achterbahn ist fertig gestellt. Gegenüber dem Vorgänger-Modell ist ein schwarzer Pfeil auf der Front hinzu gekommen. Außerdem sind die Sonnen-Reflexionen überarbeitet worden. Übrigens: Die Wagen der Stahgerüst-Achterbahn bestehen aus bis zu 800 Einzelbildern, mit Passagieren sogar aus doppelt (!) so vielen



    08. Oktober 1996 - Die ersten Besucher-Modelle wirken sehr rund und knuffig. Zum Größenvergleich stehen sie neben einem fertigen Zug. Apropos Zug: Zu sehen ist ein weiterer Zug-Typ (rechts) der vom Inverted Coaster stammt.


    24. Oktober 1996 - Natürlich darf der Looping nicht fehlen, schließlich zeichnet dieser eine Achterbahn aus. Auf dem Bild sieht man einen Looping-Streckenteil einer stählernden Achterbahn. Dieser besteht oben aus einem Halbkreis und drunter aus zwei Viertelkreise


    27. Oktober 1996
    - Sowohl das ovale, als auch das runde Tunnel-Objekt findet man im fertigen Spiel nicht vor. Die blondhaarigen Besucher, die in einem Zug sitzen, sehen den Originalen recht ähnlich. Jedoch hat Chris Sawyer sich am Ende für dunkelhaarige Parkbesucher entschieden.


    == 1997 ==

    17. Februar 1997
    - Und hier ist er auch: Der dunkelhaarige Besucher. Auch stellt dieser das fertige Modell und die einzelnen Frames der Laufanimation dar.



    05. März 1997
    - Auf diesem Bild sieht man die erste richtige Grafik und das erste richtige Interface von RCT 1. Es fahren eine Stahlgerüst-, Hängende-, Unterbau- und Holzachterbahn. Besucher sind noch nicht an Bord. Außerdem ist ein Baum (unten links) erkennbar.


    15. März 1997
    - Diese Szenerie-Objekte finden nicht den Weg ins fertige Spiel. Schade eigentlich. Pfau- und Schwan-ähnliche Verzierungen hätten in "grünen" Parks sicher einen hübschen Eindruck hinterlassen.


    04. April 1997 - Eine Interface-Studie, die schön bunt und hölzern aussieht. Die Schaltflächen sind an einer Holzleiste festgenagelt.


    07. April 1997 - Ursprünglich sollten die Strecken der Achterbahnen sichtbar altern, wie diese rostigen Streckenteile beweisen. Jedoch wurde diese nette Idee verworfen. Stattdessen altern die Achterbahnen ohne äußerliche Veränderungen.



    25. April 1997 - Eines der detailreichsten (und größten) 3D-Modelle ist die Lokomotive der Miniatur-Eisenbahn. Diese basiert auf der 'Nothern Rock', die ihre Runden auf den 'Ravenglass and Eskdale Railway' in England dreht


    13. Mai 1997 - Natürlich wurde nicht nur ein Looping entwickelt, sondern auch ein Korkenzieher. Allerdings stellte dieser eine größere Herausforderung für Chris Sawyer dar. Entwickelt wurden zwei verschiedene Modelle.



    15. Mai 1997 - Neben dem üblichen quadratischen Attraktions-Eingang bzw. Ausgang, war auch eine Runde Version geplant, samt rundem Banner drumherum. Offensichtlich gab es damit Probleme. Denn im fertigen Spiel taucht dieser Typ nicht auf, leider.


    18. Mai 1997 - Eine Skulptur, die ein Tier auf zwei Beinen darstellt, so aber nicht vorkommt. Im Spiel gibt es nur versteinerte Tier-Statuen beziehungsweise Büsche.


    24. Juni 1997 - Selbst Chris Sawyer weiß nicht, was es mit diesem Objekt auf sich hat. Zitat: "Errr, I don't know...!!" Wir vermuten, dass es sich hierbei um eine Panda-Bank handelt, auf der man sich setzen kann, wie der Besucher mit den gespreizten Beinen zeigt.


    13. Juli 1997
    - Hier wurde das Holz-Interface (siehe 04. April 1997) zum ersten Mal ins Spiel eingebaut, wenn auch ein wenig abgeändert. Doch dieses wurde verworfen, da es zu abstrakt wirkt. Auch hier sieht man wieder Achterbahnen im Betrieb. Zudem erblicken Wasser und Attraktions-Eingang/Ausgang das Licht der Welt.


    04. September 1997
    - Back to the roots: Das ursprünglich geplante Interface wieder im Einsatz und in einem weit fortgeschritten Stadium. Zudem sieht man erstmals Besucher an Bord einer Stahlgerüst-Achterbahn und in Schwanen-Booten.




    07. November 1997
    - Dieses panzerartige Fahrzeug wurde womöglich für die Attraktion Autofahren entworfen, da Parkbesucher damit fahren können, wie das "halbe" Männlein zeigt. Doch es wurde nie ins Spiel übernommen.




    07. November 1997
    - Dieses panzerartige Fahrzeug wurde womöglich für die Attraktion Autofahren entworfen, da Parkbesucher damit fahren können, wie das "halbe" Männlein zeigt. Doch es wurde nie ins Spiel übernommen.




    22. November 1997
    - Ohne befestigten Boden ist man der Natur zwar nah, aber sauber bleibt man nicht. Deswegen müssen Wege her. Hier sieht man eine Auswahl an verschiedenen Wegtypen, die aber allesamt verworfen wurden.




    27. November 1997
    - Der Minigolf spielende Besucher ist für das Originalspiel fertig, die dafür passende Attraktion erscheint jedoch erst mit dem Erweiterungspack Added Attractions Pack




    01. Dezember 1997 - Da einigen Besuchern nach der Fahrt auf der Rutschspirale wohl schwindelig wurde, hat Chris auch eine gerade Rutschbahn entworfen, die aber nicht im Spiel auftaucht. Hier sieht man sie in zwei Blickwinkeln. Linkes Modell (von links nach rechts): Treppe, Bahn, Bah



    27. Dezember 1997
    - Der allseits bekannte viereckige Attraktions-Eingang bzw. -Ausgang in einer früheren Version. Hier sind die Dächer ein wenig gesenkt.


    == 1998 ==


    18. Januar 1998
    - Die Handwerker sollten ürsprünglich ihre Pausen einhalten. Doch daraus wurde nichts. Die Handwerker setzen sich im Original weder hin, noch essen sie ihr Pausenbrot. Schade.



    18. Januar 1998
    - Die Handwerker sollten ürsprünglich ihre Pausen einhalten. Doch daraus wurde nichts. Die Handwerker setzen sich im Original weder hin, noch essen sie ihr Pausenbrot. Schade.



    19. März 1998
    - Ein Entertainer in schicker Roboter-Montur (hier in zwei Farben). Dieser darf sich jedoch nicht zu seinen anderen Entertainer-Kollegen gesellen.



    13. April 1998
    - Dieses einfache Haus war als Szenerie-Objekt für die Szenarien gedacht. Unter Anderem für das schöne Strand-Szenario Bumbly Beach. Doch dieses Modell muss den komplexerem Haus siehe oben - 22. April 1998 weichen.



    16. April 1998
    - Hier sieht man ein Element aus dem Ägypten-Thema: Die Pyramide. Dieses Modell weist einen Eingang und einen großen Sockel auf, die Pyramide im fertigen Spiel jedoch nicht.



    22. April 1998
    - Noch ein Haus, ebenfalls für Szenarien a la Bumbly Beach vorgesehen, allerdings in einer komplexeren Version. In einer ähnlichen Form ist es auch im Spiel enthalten.



    19. Mai 1998
    - Dieser Bus, der die Besucher zum Vergnügungspark fährt (Theme Park lässt grüßen), wurde (wie das Auto - siehe 13. November 1997) bedauerlicherweise nicht übernommen.



    14. August 1998
    - Zum Schluss ein etwas sonderbares Bild: Wofür diese Auszeichnung in Form eines männlichen Gesäßes gedacht war, ist nicht ganz klar.




    988 mal gelesen