Nibelungenland Worms 6.9.20

  • Nachdem ich so über Freiburg geschimpft habe, möchte ich auch noch ein paar Bilder aus Worms zeigen.

    Großzüger Eingangsbereich, mehrere Zelte und Tische für die Registrierungsformulare stehen an der Seite bereit. Das Formular konnte man aber auch schon zu Hause ausfüllen, dann konnte man direkt über die Kasse hineinmarschieren.





    Der Eintritt kostet 2,00. Im Gegenzug erhält man 4 Gutscheine zu je 0,50, wovon jeweils einer pro Kauf eingesetzt werden kann. Ein sehr faires System, wie ich finde.




    Der Platz ist deutlich lockerer als eine klassische Kirmes bebaut. Vielmehr stehen fast alle Geschäfte in einem großen Kreis rund um den Rundlauf. In der Mitte befindet sich viel Platz, ein Brunnen, ein paar Sitzgelegenheiten usw:





    Das schafft wirklich eine ganz lockere Atmosphäre, hat uns gut gefallen. So ist auch immer die Möglichkeit gegeben, anderen Menschengruppen auszuweichen.

    Sehr angenehm war auch, dass die Geschäfte nicht versucht haben ihren Konkurrenten am anderen Ende des Platzes zu übertönen. Es gab Musik und Reko, aber eben in einem angemessenen Maß.




    Starten wir den Rundgang:





    Slush und Baumstriezel… Damit ist Anna schon mal überzeugt ;)








    Weiterer Rundgang:
































    Das Konzept wurde auch gut angenommen, an den Wochenenden wurde Zeitweise sogar die Personen-Obergrenze erreicht. Trotzdem bekam man keine Platzangst…





    Während der Veranstaltung gab es dann irgendwann noch Zuwachs:





    Uns hat das Konzept in Worms gut gefallen, so dass wir auch mehrfach dort waren. Mitunter auch einfach nur um etwas zu essen. So geht Kirmes in Corona-Zeiten!