Posts by Runner

    Szenario 4: Diamond Heights

             


    Bei Diamond Heights hat man es mit einem bereits gut funktionierenden Freizeitpark zu tun, den man weiter ausbauen soll. Wie man sieht, habe ich dort vor allem in Achterbahnen investiert, um den geforderten Parkwert zum Ende des dritten Spieljahres erreichen zu können. Offensichtlich hat sich das auch ausgezahlt, anfangs aufgenommene Kredite konnten schnell zurückgezahlt werden und das Kapital beträchtlich gesteigert werden. Auf die Schnelle wüsste ich jetzt nicht, dass ich bei RCT vorher jemals so viel Kohle ohne Kredite gehabt hätte - dabei scheint ausgerechnet dieses Szenario im Netz als etwas schwerer zu gelten.:/


             


    Baumstammkanal, doppelte Wilde Mine-Holzbahn, doppelte Looping-Achterbahn, Spiral-Achterbahn, Karussell, Spiralrutsche und Parkeisenbahn sind bereits zum Start vorhanden, die Go-Karts habe ich offensichtlich selbst gebaut.


             


    Den Beginn machten allerdings ein paar Flatrides, ehe ich mich an eine kleine Holzachterbahn auf dem See wagte. Insbesondere im zweiten Teil mit Interaktion der bereits vorhanden Attraktionen, was den Bau nicht sonderlich einfach machte. Da war das erste Jahr dann auch schon gelaufen. Die Strecke ist 801 Meter lang, der First Drop 19 Meter hoch, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 72 km/h und es gibt 2,55 Sekunden Airtime. Spannung und Intensität sind mit 7,66 respektive 7,57 als Hoch bewertet, die Übelkeit liegt bei Mittel (4,52). Zum großen Publikumsliebling hat es aber leider nicht gereicht.


             


    Deutlich erfolgreicher war dagegen die gleich nach dem Aussichtsturm im Anschluss errichtete Kinderachterbahn mit einer Länge von 615 Metern, einer Höhe von 12 Metern und einer Höchstgeschwindigkeit von 56 km/h. Spannungs- (5,93), Intensitäts- (5,46) und Übelkeitswertung (3,78) fallen ebenfalls Hoch bzw. Mittel aus. Zu Beginn des vierten Spieljahres hat es die Bahn zur zweitbeliebtesten Attraktion des Parks unter den Besuchern gebracht. Allerdings kostet das Selbstbauen (da man dies leider nicht im Pausenmodus tun kann) enorm viel Zeit, sodass ich in der Folge lieber auf einige vorgefertigte Bahnen zurückgriff. Nämlich die Schlauchboot-Gleitbahn Demon Drop (wenn ich die selbst baue, enden sie bei mir sowieso meist in einem Unfall), die Miniachterbahn Automania und die hölzerne Wilde Maus Cheesy Mice. Das Rafting musste ich mangels Platz aber wieder selbst zwischen die übrigen Bahnen basteln.


             


    Zu guter Letzt folgten noch zwei weitere Looping-Achterbahnen, einmal die vorgefertigte Exterminator und dann der Versuch, mein erstmals in RCT2 umgesetztes Konzept The Loop zu rekonstruieren: Abschuss (so langsam wie möglich), Kurve, Abfahrt, Looping, Kurve nach oben, fertig. Das ganze über 2 Runden. Die Umsetzung hier entspricht eher den ersten Umsetzungen des Konzepts, über die Kurvenradien lässt sich da noch ein bisschen was verbessern. Ihr werdet in weiteren Szenarien noch einige The Loops zu sehen bekommen, dann versteht ihr, was ich meine. Das Labyrinth entstand irgendwann zwischendurch und ist ebenfalls eine Eigenkreation, der Space Shot stellt die letzte gebaute Attraktion vor erreichen des Ziels dar.

    Ja, die Grafik ist halt auch schon gute 20 Jahre alt. Damals waren die Auflösungen noch nicht so hoch wie heute. Inwiefern man da noch zusätzliche Abstriche machen musste, um das Spiel aufs Smartphone zu bekommen, kann ich jetzt aber nicht sagen. Je nach Zoom-Stufe sieht es schon ein wenig gruselig aus, aber so war das damals eben. Ich bin auch recht spät auf den RCT3-Zug aufgesprungen (Teil 1 hatte mein Cousin damals für mich gebrannt, kurze Zeit später kam schon Teil 2. Den hatte ich mir dann erst günstig gekauft, als Teil 3 rauskam. Und RCT3 folgte auch erst, als es für 10€ zu haben war.^^). Das eigentlich schlimme an der Grafik für mich ist aber, dass man eben nur die vier Ansichten hat. Da wurde (und werde) ich immer wahnsinnig, wenn ich etwas baue, und dann beim drehen feststellen muss, dass die Perspektive täuschte und ich gar nicht dort gebaut habe, wo ich wollte...
    Aber nun weiter im Text:



    Szenario 3: Leafy Lake


             


    Ein großer See mit etwas Platz außenrum, der in einen Freizeitpark verwandelt werden soll. Mir reichte der luftig bebaute Uferbereich des Sees zur Erreichung der geforderten Besucherzahl. Wenn ich mich recht entsinne lief es anfangs aber ein wenig schleppend, weshalb dann doch eine größere Kreditsumme aufgenommen werden musste, um vernünftige Besuchermagnete errichten zu können.


             


    Auch hier fing wieder alles mit den klassischen Fahrgeschäften im Eingangsbereich an. Tretboote auf dem See durften natürlich auch nicht fehlen und ein paar Blumenbeete habe ich auch noch gepflanzt. Die Monorail rund um den See wurde erst nach Abschluss der Mission fertiggestellt - aber offensichtlich noch nicht umgefärbt, dieses grelle Eisblau geht ja gar nicht...


                                


    Und diese putzige Kinder-Achterbahn war dann auch meine erste Eigenkreation in RCT Classic. Gerademal 7 Meter hoch, 503 Meter lang und maximal 43km/h schnell, aber mit 2 Zügen und großer Beliebtheit bei den Besuchern. Da kann die erst kürzlich gebaute Raftinganlage leider nicht mithalten, obwohl sie nicht zuletzt dank der Einbindung in die hügelige Landschaft deutlich zur Kreditsumme beigetragen hat.

    Diskussion zum Artikel Wir Podcasten jetzt!:

    Quote
    Alle 11 Sekunden verliebt sich ein Coaster-Nerd in unseren neuen Coaster-Games Talk.
    Ok, das ist vielleicht doch ein wenig unrealistisch, aber man wird ja wohl noch träumen dürfen. Fakt ist, dass wir künftig mit einem Podcast unsere Reichweite vergrößern und so vielleicht neue User ins Forum locken wollen. Lest hier, was euch in der ersten Folge erwartet und was wir für die Zukunft planen.

    Noch vor einigen Jahren waren die teils extrem aufwändigen Parkvorstellungen das Sahnehäubchen dieses Forums. Leider sieht es in diesem Punkt zunehmend mau aus und ich selbst habe schon seit geraumer Zeit nichts mehr bei RCT3 gebaut. Von Planet Coaster ganz zu schweigen, da hab ich direkt nach dem Kauf mal nen Dive Coaster gebastelt und seither verstaubt das Spiel auf der Festplatte. Trotzdem möchte ich mich nochmals im Bereich Parkvorstellungen beteiligen. Denn glücklicherweise hat Atari Ende 2016 die beiden ersten Teile der RCT-Reihe zusammengefasst und als RCT Classic aufs Smartphone gebracht. So kann man auch mal in kleineren Pausen, während einer Zugfahrt oder wann sonst einem danach ist, an seinem Park weiterbauen. Aber vorsicht: Die Gefahr, alles um sich herum - inklusive die Zeit - zu vergessen, wird deswegen nicht kleiner.;)


    Da ich also sonst nichts beizutragen hätte, habe ich mir gedacht, ich stelle euch einfach mal meine Kreationen aus RCT Classic vor. Die Szenarien sind wie gesagt von RCT 1 und 2 übernommen worden, sind mir also grundsätzlich bekannt. Komplett durchgespielt habe ich die Kampagne aber glaube ich bei keinem Spiel der Reihe..

    Bisher habe ich eigentlich nur bis zum Erreichen des Szenarien-Ziels gespielt und dann den nächsten Park begonnen. Daher gibt es bei den ersten Parks noch nicht so wahnsinnig viel zu sehen. Inzwischen habe ich aber auch schon ein-zwei Parks noch etwas weiter gespielt, weil es gerade gut lief und ich noch ein paar weitere Ideen umsetzen wollte. Aber was rede ich hier um den heißen Brei herum, ihr wollt schließlich Bilder sehen - auch wenn die als Screenshot vom Smartphone kommen und damit natürlich mehr rauschen als berauschen.^^



    Szenario 1 - Forest Frontiers


             


    Das erste Szenario ist naturgemäß recht einfach zu bewältigen. Eine zwar übersichtliche, aber komplett ebene Fläche mitten im Wald soll mit einem Freizeitpark bebaut werden. Dabei bleibt allerdings nicht viel Zeit für ausschweifende Parkgestaltungen, denn das Ziel muss bereits nach einem Spieljahr erreicht sein. Die 250 Besucher hat man aber schnell zusammen, ich habe wie man sieht locker die doppelte Menge geschafft. Für die beiden Achterbahnen wurden fleißig Kredite aufgenommen, ein Teil konnte aber auch schon wieder zurückgezahlt werden.


             


    Zunächst wurden einige gemäßigte Fahrgeschäfte und ein paar Verkaufsstände im Eingangsbereich platziert. Alles schön dicht zusammen, damit der Platzmangel möglichst lange auf sich warten lässt. Trotzdem hat es sogar noch für einige Blumenbeete zwischendrin gereicht. Im Anschluss folgte dann auch schon direkt die erste Achterbahn als Besuchermagnet. Aufgrund der knappen Zeitvorgabe nur eine vorgefertigte Bahn, die Kinder-Achterbahn "Chocolat Log". Gleiches gilt für die anschließend gebaute Looping-Achterbahn "Stingray". Dann folgte noch der Aussichtsturm und den noch neben Stingray gequetschten Irrgarten hatte ich nichtmal mehr fertiggestellt, nachdem das Szenarien-Ziel schließlich erreicht war. Das habe ich jetzt noch schnell vollendet.



    Szenario 2 - Dynamite Dunes


             


    Das zweite Szenario spielt inmitten der Wüste und zeigt sich landschaftlich schon deutlich anspruchsvoller. Das Ziel selbst ist aber auch hier nicht sonderlich schwer zu erreichen, und das obwohl ich so gut wie keine Großattraktionen zur bereits vorhandenen Minenachterbahn hinzugefügt habe. Entsprechend wurden während der drei Spieljahre nur geringfügige Kredite aufgnommen, die bereits weitestgehend zurückgezahlt werden konnten.


                       


    Auch hier wurden zunächst einige kleinere Attraktionen im Eingangsbereich des Parks errichtet. Die einzige von mir errichtete Großattraktion ist die Wildwasserbahn, wiederum ein vorgefertigtes Modell. Den vorderen Bereich des Parks erschließt zudem eine Parkeisenbahn. Autoscooter und thematisch nicht ganz passende Wagenbahn (natürlich vorgefertigt) im hinteren Parkteil können per Seilbahn erreicht werden. Zugegeben, da wäre in drei Spieljahren sicherlich mehr drin gewesen. Aber hier scheine ich aufgrund des eher geringen Schwierigkeitsgrads auf ein etwas moderateres Wachstum mit möglichst wenigen Krediten geachtet zu haben.



    Ihr seht, die ersten beiden Szenarien waren noch nicht allzu schwierig. Und ich habe mir auch nicht wirklich viel Mühe gegeben, schließlich hatte ich nie vor, die Parks mal in irgendeiner Form zu präsentieren. Dennoch hoffe ich, dass euch der kleine Einblick in meine Spielweise gefällt. Ich werde dann in Kürze mit den nächsten Szenarien fortfahren. Irgendwann werde ich hoffentlich beim dann aktuellen Szenario ankommen, sodass ihr nicht mehr nur das Endergebnis, sondern auch die Entstehung der Parks bewundern könnt.

    Ja, Fogel war es... ^^

    Vettes Sorry für den kurzen Blackout! Ich weiß echt nicht, wie das passieren konnte.?(


    Möglicherweise lag es daran, dass ich ein wenig erkältet war, weswegen (u.a.) man ansonsten kaum etwas von mir hört.

    Oder es lag daran, dass es aufgrund von technischen Problemen bereits die zweite Aufnahme war. Da will man es dann unbedingt besser machen als beim ersten Versuch, und dann verhaspelt man sich komplett.:S



    Aber freut mich, dass der Podcast bereits Anklang findet. Hier und da verlief die Aufnahme noch etwas unbeholfen, also es kann eigentlich nur besser werden. Ich freue mich jedenfalls auf Mehr und bin gespannt, wie sich das Interesse an diesem neuen Projekt entwickeln wird.

    Auf den ersten Blick sieht dieses Projekt deutlich "simpler" aus als deine sonstigen Coaster. Aber ich weiß, dass gerade diese vermeintlich schlichte Landschaft auch einiges an Arbeit erfordert, um so zu wirken, wie sie eben wirken soll.

    Es gab auch mal ein kleines Programm, mit dem man solche Dinge (abschalten der Kollisionsabfrage und noch ein paar andere in der Options.txt verborgene Einstellungen) quasi mit je einem Klick erledigen konnte. Allerdings weiß ich jetzt nicht mehr, wie das hieß.

    Dann setzen wir dich nächstes Mal in einen Bollerwagen und ziehen dich nach. Aus der tieferen Position wirkt die Gruppe auf deinen Videos bestimmt auch größer.:D

    Danke für den kurzweiligen Bericht aus einem Park, der sich in den letzten Jahren offenbar sehr gut entwickelt hat. Mir hat der Besuch 2017 auch ziemlich gefallen, es war nur leider nicht ganz so leer und ich etwas unter Zeitdruck. Dank der Wilden Hilde und der bereits für nächstes Jahr angekündigten weiteren Achterbahn muss ich aber irgendwann eh nochmal hin.


    Und zur Bobbahn: Die ist nunmal eine Bobcart-Bahn und fährt mit Motor. Da kann man immer mit Vollgas fahren, die Geschwindigkeit wird eh automatisch an die Erfordernisse (Abstand, Ende der Bahn) angepasst. Zwischendurch mal langsam machen und dann die flotte Beschleunigung auskosten ist aber eigentlich spannender als durchgängig Vollgas.^^

    Ich könnte dich jetzt - da ich auch schon ewig kein RCT3 mehr gespielt habe - nicht direkt bestimmten CSOs zuordnen. Aber kennen tue ich dich definitiv noch. Freut mich, dass auch du uns wiedergefunden hast. Herzlich Willkommen.;)

    Tja, auch die Profis lernen nie aus.^^


    DiabloNRW:

    Hast du denn schonmal probiert, ob es mit den Standard-Rides an gleicher Stelle funktioniert, oder ob es da auch Probleme gibt?

    Hab leider auch nicht mehr so den Überblick,ob es da bestimmte Voraussetzungen gab/gibt.

    Die in der Ausschreibung zum Newsmaster gesetzte Frist ist leider verstrichen, ohne dass sich ein Interessent für den Posten gemeldet hätte. Das ist sehr schade, aber natürlich kein Weltuntergang.

    Solltet ihr doch noch Interesse daran haben, die User mit News zu versorgen und Teil unseres Teams zu werden, könnt ihr euch auch weiterhin bei uns bewerben. Eine neue Frist wird es nicht geben, also lasst euch nicht zuviel Zeit. Sonst kommt euch am Ende noch jemand zuvor.

    Hübscher Eingang. Den "Teich" würde ich vielleicht noch mit nem Zaun sichern. In der Realität würde es sonst sicher nicht lange dauern, bis da der erste Besucher drin läge - egal ob gewollt oder ungewollt.;)


    Ansonsten bin ich gespannt, wie sich der Park dahinter entwickeln wird.