TPCWOAATBPPB-Revival-Trip, oder: Das vermutlich erste Usertreffen, seit es dieses Forum wieder gibt

  • Was bisher geschah
    Es begab sich also zu der Zeit, es muss so ziemlich genau im Jahre 2013 nach Christus gewesen sein, als sich zwei böhse User dieses Forums und der Good-Guy-Vorzeige-Shootingstar-Content-Creator The Famous BigBurger zu einer geradezu wahnwitzigen Tour durch einen damals noch höchst europäischen Inselstaat machten. In die Geschichtsbücher ging dieses Unterfangen als TPCWOAATBPPB ein, die absolut eingängige Abkürzung für Thorpeparkchessingtonworldofadventuresaltontowersblackpoolpleasurebeach. Und weil die drei Helden schon zu jener Zeit von Pumpguns, mordlustigen Taxifahrern und One Direction in Dauerschleife nicht abzuschrecken waren, beschlossen sie, eine noch viel größere Herausforderung anzugehen: Den Besuch eines allseits beliebten Plopsaparks. Vorhang auf.


    Disclaimer

    Dass just wenige Tage vor dem großen Tag dieses Forum seinen Weg zurück in die Welt fand, hatte natürlich niemand ahnen können. Wir möchten nun zumindest alle mal kurz so tun, als hätten wir uns diese Neuigkeit zum Anlass genommen, sofort um der alten Zeiten willen und zur Feier der Wiedergeburt das erste Usertreffen zu vollziehen. Dass das Ganze seit Monaten minutiös geplant war, muss ja niemand wissen.


    Kapitel 1

    Für zwei der drei Helden lag das heute angestrebte Ziel in angenehm geringer Entfernung zur gewohnten Wohnumgebung. Nicht so für The Famous BigBurger, gehuldigter Schöpfer des weltbesten CSOs Timber und Timber 2.0, der quasi extra für den Holiday Park eingeflogen kam. Obwohl er seit 5.30 Uhr auf den Beinen und seit Stunden unterwegs gewesen war, gewann er auf den allerletzten Metern noch das Kleinwagenrennen Richtung HoPa-Parkplatz, so dass sich Fogel und scfjunkie mit einem geteilten zweiten Platz zufrieden geben mussten. Doch diese Enttäuschung war schnell verflogen, folgte ihr doch sogleich eine viel größere nach: Expedition GeForce war, so lasen wir schon am Kassenhäuschen, heute "voraussichtlich" außer Betrieb. Längeren lautstarken Unmutsbekundungen schloss sich die kurze Diskussion an, ob man nun stattdessen nicht lieber in den weltberühmten Freizeitpark Lochmühle fahren sollte, der sich unter den gegebenen Voraussetzungen mindestens genauso attraktiv darstellte. Aber da wir zu diesem Zeitpunkt schließlich schon zwölf Euro fürs Parken geblecht hatten, kamen wir zu dem Entschluss, dass wir dem Holiday Park nun auch gut und gerne weitere völlig übertriebene Hundert Euro Eintritt vor die Füße werfen konnten. Gesagt, getan.


    Kapitel 2

    Nach erfolgreichem Passieren der Eintrittstore und der kurzen Konfrontation mit den themenangebenden Plastikfiguren und Pappmaché-Fassaden des Eingangsbereichs war den drei Helden schnell klar, wohin die Reise zuerst gehen sollte: Bitches gonna bitch, also begaben sich die Countschlampen zügig in Richtung der einzuholenden +1. Gefühlte dreißig Sekunden später war die Fahrt mit Tabalugas Achterbahn erledigt. Auf die lästige Pflicht folgte die Kür: scjfunkie und der sagenumwobene BigBurger drehten auf dem Sky Fly geradezu durch, während Fogel noch nicht so recht mitkam und erst einmal lernen musste, ihre Flügel zu sortieren. Ob sie es am Ende des Tages noch zu einem Überschlag brachte? Cliffhanger, weiterlesen.


    Kapitel 3

    Wann immer die drei Helden unterwegs in den Himmel blickten, wünschten sie sich sehnsüchtig, einen gelben Zug über orangene Intamin-Schienen rauschen zu sehen. Doch dieser Wunsch sollte ihnen den ganzen restlichen Tag verwehrt bleiben – Holiday Park eben, Wartung und so. Weil der Tag nun auch nicht mehr schlimmer werden konnte, ließ sich der hochwohlgeborene BigBurger überreden, seinen größten Ängsten entgegenzutreten und freiwillig die Horror-Queue von Sky Scream zu durchschreiten, gespickt mit einigen schönen plötzlich aufplopsenden (get it?!) Special Effects. Wer eure Durchlaucht BigBurger kennt, vermutet völlig richtig, dass er dem Namen der Achterbahn bereits in der Warteschlange alle Ehre machte. Ebenfalls ehrenhaft ließen die beiden Herren der Dame im Bunde dann aber auch den Vortritt, als es um eine Fahrt in der letzten Reihe ging, und genossen kurz später selbst die wenigen guten Achterbahnmeter dieses Tages.


    Kapitel 4

    Der legendäre BigBurger schaffte es in der Folge tatsächlich, Burg Falkenstein für einige Sekunden lahmzulegen und die Alarmanlage am Ausgang auszulösen. Davon jedenfalls sind die beiden anderen Anwesenden überzeugt. Nachdem aber schon dieser Darkride nur aus absoluter Ratlosigkeit betreten worden war, stolperten die drei Helden als nächstes aus Mangel an Alternativen in die Queue des Dönerflusses. Was zu dem Zeitpunkt wie eine gar nicht soooo schlechte Idee klang – immerhin hatte es fast dreißig Grad und wir sonst nichts zu tun – entpuppte sich als seeeeehr schlechte Idee. Weil nämlich ungefähr alle anderen Parkbesucher sie auch gehabt hatten. Wir standen also eine halbe Ewigkeit in der Schlange, was aber auch die Gelegenheit bot, in Erinnerungen an TPCWOAATBPPB und rct-3.org zu schwelgen. Grüße gehen an dieser Stelle raus an alle von Fogels ehemaligen Ehemännern, an alle böhsen und liehben User, an solche mit Niveau+ und - und an alle Markusse. Ebenso konnte aus der Dönerfluss-Queue heraus ein Gruß an den namensgebenden doenerschlumpf gesendet sowie der famose BigBurger dazu überredet werden, sich endlich wieder auf dieser Seite anzumelden. Fogel schaffte es außerdem schon beim zweiten Versuch, ihr altes Passwort zu erraten und ihren Coaster-Count-Account zu reaktivieren, so dass nun endgültig alle technischen Voraussetzungen für einen gelungenen Parkbesuch gegeben waren. Als also gerade das Gefühl aufkam, die Fahrt zum Holiday Park sei doch nicht die dümmste Idee gewesen, erwischte uns das verdammte Wildwasser zweimal mit voller Wucht und ließ den renommierten BigBurger sowie Fogel klatschnass zurück. Was danach geschah, lässt sich am besten in den Worten des großartigen BigBurger widergeben. "Freizeitparks: Der einzige Ort, wo man mit eingepisster Hose Essen gehen kann."


    Kapitel 5

    Nachdem unsere Mägen reichlich Pommes mit (S)ketchup aufgenommen hatten, waren wir bereit für den nächsten Höhenflug. Vom Freefalltower aus bestaunten und beweinten wir das strahlende Antlitz der Expedition GeForce, konnten bloßen Auges aber weder ein technisches Problem an der Bahn noch einen Technikereinsatz zur Behebung desselbigen ausfindig machen. Ohnehin waren die Parktechniker dann erst einmal anderweitig beschäftigt, denn der prominente BigBurger hatte schon wieder etwas kaputt gemacht. Zur zweiten Fahrt im Freefalltower wäre es wegen ihm erst fast gar nicht gekommen, dann kam er dank klemmenden Bügels auch noch fast nicht mehr raus.



    Wir entfernten uns so schnell wie möglich und unauffällig, um als nächstes einen lange gehegten Traum von Fogel wahrwerden zu lassen. Sie wollte endlich auch zu den coolen Kids gehören und ein Profilbild auf Flip, dem Grashüpfer haben. Hat sie nun. Und zu einer Fahrt im Mini-Freefalltower hat sie die anderen beiden auch noch überredet. Der hatte heute wenigstens mehr Airtime als GeForce.


    Kapitel 6

    Der Rest des Tages bestand im Wesentlichen daraus, dass scfjunkie sich über die Preispolitik des Parks aufregte ("Nur 10 Euro Rabatt, wenn man jetzt noch eine Dauerkarte kaufen möchte? Frechheit!"), der gefeierte BigBurger sich vor autogrammjagenden Groupies verstecken musste und Fogel versuchte zu verbergen, dass sie absolut keine Ahnung mehr hat, wovon die anderen beiden reden, wenn sie über Achterbahnen und Freizeitparks fachsimpelten ("Steht im Skylinepark nicht auch so ein Ding?"). Und natürlich daraus, dass Fogels Sky-Fly-Training mit aller Entschlossenheit vorangetrieben wurde. Der Preis für den besten Ride-OP des Tages geht ohne Frage an Manni, unseren Mann aus Mannheim, bei dem wir uns immer und immer wieder anstellten ("Die Bügel schließen audomahddisch!"). Nachdem scfjunkie und der begnadete BigBurger mit ungefähr Tausend Umdrehungen vorgelegt hatten (Pro-Tipp: Die ziehen die Beine an!), gelang Fogel schließlich bei der allerletzen Runde endlich der ersehnte Überschlag. Dann waren die letzten Gehirnzellen zerstört, die Churros alle und die Luft draußen, so dass die drei Helden sich schon eine halbe Stunde vor Parkschluss wieder Richtung Ausgang begaben.


    Und die Moral von der Geschicht

    Was einmal fährt, dem traue nicht.




    Over and out! <3

  • Ich habe Tränen gelacht beim Lesen. Vielen Dank für diesen famosen Bericht, der für mich so etwas wie die Kirsche auf dem Sahnehäubchen auf einem sehr delikatösen Tag. Das einzige Manko am Bericht ist, dass der Bericht so schnell kam, dass meine Schultern beim Lachen noch schmerzen. :D

  • Super Bericht! :D Hatte es eigentlich einen speziellen Grund, dass ihr ausgerechnet diesen Park für eure geschichtsträchtigen Heldentaten ausgesucht habt?

    Wir haben ein mathematisches Modell mit diversen Parametern (Geographische Koordinaten, Airtimekonstanten, Wertungspunkten für Preis/Leistung, Wartung, Sicherheit, Familienfreundlichkeit, Tierfreundlichkeit, Gute-Laune-Faktor und Schöne-Thematisierung-Quotient) aufgestellt und ausgewertet. Vorgeschlagen wurde uns dann der Lokomotiv Park in Usbekistan, aber aus Zeit- und Geldmangel wurde es dann doch der gierige Holiday Park.


    Klassische Fehlentscheidung :rolleyes:

  • Wir haben ein mathematisches Modell mit diversen Parametern (Geographische Koordinaten, Airtimekonstanten, Wertungspunkten für Preis/Leistung, Wartung, Sicherheit, Familienfreundlichkeit, Tierfreundlichkeit, Gute-Laune-Faktor und Schöne-Thematisierung-Quotient) aufgestellt und ausgewertet. Vorgeschlagen wurde uns dann der Lokomotiv Park in Usbekistan, aber aus Zeit- und Geldmangel wurde es dann doch der gierige Holiday Park.

    Zu Schade... Hättet ihr doch blos auf euer Modell gehört! 8o

  • Gut geschriebener Bericht und Glückwunsch zum Avatar. Die Erfahrung mit den Parkgebühren hab ich auch schon gemacht, sobald die bezahlt sind, kann man gar nicht mehr anders als an seinem Plan festzuhalten.


    Bezüglich des ersten Usertreffens möchte ich anmerken, dass ich an besagtem Sonntag, 16. Juni ziemlich genau um 10:14 Uhr als der Post online ging, mich mit ein paar ehemaligen Usern von hier im Europa Park getroffen habe. Natürlich haben auch wir das genau so geplant und nicht erst in der Queue vom Fjord-Rafting kurz vor Parkschluss davon erfahren haben. Nein nein. :saint:

  • Ach Gott (oder darf ich Fogel sagen?), was ein genial geschriebener Bericht.


    Den HoPa hab ich in den letzten Jahren mehr als genug besucht, allzu schnell wird der mich wohl nicht wiedersehen - wobei, das hatte ich auch schon vor dem bislang letzten Besuch gedacht.:/


    Echt mies, dass euch die GeForce entgangen ist, sowas sollte schon bei der Parkplatzzufahrt stehen. Dann hättet ihr nämlich wirklich zur viel schöneren Lochmühle fahren können.8o


    Bezüglich der Überschläge beim Sky Fly:

    Durchdrehende Junkies und Burger, die vom Teller purzeln, sind ja durchaus üblich. Aber ich habe noch nie einen Fogel gesehen, der im Flug Rollen absolvierte. Müsste man mal untersuchen, ob das physikalisch überhaupt möglich ist. Ansonsten würde vielleicht eine Namensänderung zum Erfolg führen, aber dann wäre das Forum halt irgendwie nicht mehr dasselbe...


    P.S.: Ich hoffe, die zwei anderen Helden haben dir auch den richtigen Platz für dein Training überlassen, das macht nämlich durchaus einen Unterschied.;)

    Hab' Sonne im Herzen und Pizza im Bauch,

    dann bist du glücklich und satt bist du auch.